print preview

FAQ

J+S-Kurse und Lager (Jugendausbildung)

Durchführung von J+S-Aktivitäten

Der Bundesrat hat am 19. Juni weitere Lockerungen beschlossen. Diese gelten ab 22. Juni. Voraussetzung bleiben in allen Fällen entsprechende Schutzkonzepte. Die Entscheide des Bundesrates sind hier zu finden. Die Hygiene-Empfehlungen des BAG sind bei sämtlichen Sportaktivitäten stets zu beachten.

(Stand: 22. Juni 2020)
 

Administration von J+S-Angeboten

Vom Start der «ausserordentlichen Lage» am 17. März bis zu den Lockerungen per 11. Mai durften keine J+S-Aktivitäten stattfinden. Für diese Zeit besteht kein Anspruch auf Subventionen.

Grundsätzlich werden alle J+S-Aktivitäten subventioniert, die durchgeführt werden (auch wenn die Minimaldauer bei Lagern, bzw. die minimale Anzahl Aktivitäten bei Kursen nicht eingehalten werden). Lagertage vor der «Corona-Sperre» werden inkl. Tag der Abreise/des Abbruchs subventioniert.

J+S-Aktivitäten während der «Corona-Sperre» sind nicht erlaubt.

(Stand: 26. März 2020)

Nein, dies ist technisch nicht vorgesehen. In solchen Fällen muss ein neues Angebot angemeldet werden.

(Stand: 26. März 2020)

Ja. Ab 6. Juni 2020 dürfen wieder Lager stattfinden. Wir empfehlen den Organisatoren von J+S-Lagern, diese umgehend zu planen und das Leihmaterialbestellung möglichst 5 Wochen vor Lagerstart einzusenden. Für den Sommer 2020 werden ausnahmsweise auch Bestellungen mit einer Frist von mind. 3 Wochen bearbeitet.

(Stand: 27. Mai 2020)

Subentionen von J+S-Aktivitäten

Grundsätzlich werden alle J+S-Aktivitäten subventioniert, die durchgeführt werden (auch wenn die Minimaldauer bei Lagern, bzw. die minimale Anzahl Aktivitäten bei Kursen nicht eingehalten werden). Lagertage vor der «Corona-Sperre» werden inkl. Tag der Abreise/des Abbruchs subventioniert.

J+S-Aktivitäten während der «Corona-Sperre» sind nicht erlaubt.

(Stand: 26. März 2020)

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 die rechtlichen Grundlagen zur Umsetzung der J+S-Sonderbeiträge verabschiedet. Er hat damit die Grundlage geschaffen, um Organisatoren von J+S-Angeboten die durch die Coronakrise entstandenen Subventionsausfälle (teilweise) zu decken.

Von den einmaligen J+S-Sonderbeiträgen profitieren die Nutzergruppen 1, 2, 3 sowie nationale Sportverbände der Nutzergruppe 4. Hierfür sind die freien Mittel aus dem für 2020 genehmigten J+S-Kredit zu verwenden.

Ausgeschlossen von dieser Massnahme sind öffentlich-rechtliche Institutionen (Schulen, Gemeinden, Kantone) sowie Organisatoren, die im 2020 erstmalig J+S-Angebote angemeldet haben.

(Stand 20. Mai 2020)

 

Mit den J+S-Sonderbeiträgen sollen diejenigen Organisationen unterstützt werden, die primär ehrenamtlich geführt werden und vorwiegend über private Mittel finanziert werden (Sportvereine und -verbände sowie Jugendorganisationen).

(Stand 20. Mai 2020)
 

Nutzergruppen 1 und 2 sowie nationale Sportverbände der Nutzergruppe 4

Bedingungen: Im Zeitraum zwischen 13. März und 31. Dezember 2020 wurde mindestens ein J+S-Angebot durchgeführt und anschliessend ordentlich abgeschlossen.

Berechnung J+S-Sonderbeitrag: Prozentsatz auf den Beiträgen, die der Organisator für seine im 2019 abgeschlossenen J+S-Angebote erhalten hat. Der Prozentsatz ist für alle Organisatoren und Angebote identisch und beträgt maximal 50%.

Auszahlung: Der einmalige J+S-Sonderbeitrag wird gemeinsam mit der Schlusszahlung 2020 zirka Mitte Januar 2021 ausbezahlt.

Die J+S-Coaches müssen vorläufig nichts unternehmen. Weitere Informationen und konkrete Handlungsanweisungen (z.B. administrative Schritte in der SPORTdb) folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Nutzergruppe 3

Bedingungen: Die Organisation weist in einem Gesuch nach, dass für den Zeitraum zwischen 13. März und 31. Dezember 2020 mindestens ein J+S-Lager geplant war.

Berechnung J+S-Sonderbeitrag: Prozentsatz auf den Beiträgen, die der Organisator für seine im 2019 abgeschlossenen J+S-Angebote erhalten hat. Wurde im Jahr 2019 kein J+S-Angebot abgeschlossen, so werden die im Jahr 2018 abgeschlossenen J+S-Angebote zur Berechnung verwendet. War das J+S-Angebot im 2020 erstmalig geplant, so wird kein J+S-Sonderbeitrag ausbezahlt. Der Prozentsatz ist für alle Organisatoren und Angebote identisch und beträgt maximal 50%.

Auszahlung: Die einmaligen J+S-Sonderbeiträge, welche auf Gesuch hin genehmigt sind, werden fortlaufend, spätestens jedoch gemeinsam mit der Schlusszahlung 2020 (zirka Mitte Januar 2021) ausbezahlt.

Die J+S-Coaches der Nutzergruppe 3 erhalten im Juni 2020 das Gesuchsformular (inkl. Instruktionen) per Mail. Das Gesuch muss bis zum 31. Oktober 2020 eingereicht werden.

(Stand 20. Mai 2020)
 

J+S-Aus- und -Weiterbildung (Kaderbildung)

Im März hat das BASPO gemeinsam mit den Partnern beschlossen, alle Ausbildungskurse und Weiterbildungsmodule bis 30. Juni 2020 abzusagen. Dies wurde bis letzte Woche auf allen Kanälen kommuniziert.

Ab 6.6.20 können Kurse und Module wieder mit Präsenzunterricht (Theorie und Praxis) stattfinden. Sie gelten als Veranstaltungen (bis 300 Personen) gemäss BRB 27.05. (Art. 6 COVID-19-Verordnung 2). Bedingung für die Durchführung ist ein Schutzkonzept. Dieses leitet sich ab aus dem Schutzkonzept der Sportart für die Praxis sowie aus dem Schutzkonzept der betreffenden Anlage(n). Die Nachverfolgung der Personenkontakte wird durch die Teilnehmerlisten gesichert. Die Einhaltung aller Vorgaben ist durch die Kursleitung zu gewährleisten.

(Stand: 27. Mai 2020)

Die Einsatzberechtigung der J+S-Kader (J+S-Leiter/innen, J+S-Expert/innen, J+S-Coaches, J+S-Coach-Expert/innen) wird ausserordentlich bis 31.12.2021 verlängert. Davon betroffen sind alle Anerkennungen mit Status «weggefallen seit 01.01.2019», «weggefallen seit 01.01.2020» und «gültig bis 31.12.2020». Alle diese Personen sind somit bis Ende 2021 einsatzberechtigt, auch wenn sie kein Weiterbildungsmodul besucht haben.

(Stand: 27. Mai 2020)