print preview

FAQ

Siehe auch Fragen und Antworten zum Breitensport auf der Webseite des BASPO.

Durchführung von J+S-Aktivitäten

Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger dürfen ab dem 1. März 2021 uneingeschränkt Sport treiben, auch Wettkämpfe ohne Publikum sind erlaubt. Erwachsene dürfen Kinder, die nicht selbstständig eine Sportanlage besuchen können, in Innenbereiche von Sportanlagen begleiten, müssen diese aber nachher wieder verlassen. Wie weit und wie lange die Eltern die Kinder begleiten dürfen hängt von den Raumverhältnissen ab, die Mindestdistanz zu anderen Eltern und Kindern muss dauerhaft gewährleistet sein.

Die Rahmenvorgaben für die Erarbeitung von spezifischen Lagerschutzkonzepten zeigen auf, wie Lager im Kultur-, Freizeit- und Sportbereich im Rahmen der geltenden, übergeordneten Schutzvorschriften stattfinden können. 

Personen mit Jahrgang 2000 und älter dürfen einzeln oder in Gruppen von bis zu 15 Personen in Innen- und Aussenräumen eingeschränkt Sport treiben (Regeln im Detail).

In einigen Kantonen gelten restriktivere Massnahmen,  siehe Kantonale Vorgaben Sportbetrieb.

(Stand: 14. Arpil 2021)

Nein. Das Engagement wird begrüsst. Solche Aktivitäten können jedoch nicht im J+S-Programm eingeordnet werden. Somit: weder Erfassung in der SPORTdb noch Subventionierung.

(Stand: 26. März 2020)

Ab dem 19. April 2021 gilt:

  • Sportlager sind für Kinder und Jugendliche mit Jahrgang 2001 oder jünger unter Einhaltung der aktuell gültigen Schutzvorgaben (des Bundes, der Kantone und der Anlagebetreiber) durchführbar. 
  • Maximal 15 Personen (inkl. Lagerleitung) mit Jahrgang 2000 oder älter dürfen an Lagern teilnehmen.

In einigen Kantonen gelten restriktivere Massnahmen. Beachten Sie die kantonalen Vorgaben und die Schutzkonzepte von Anlagebetreibern. Eine Übersicht der kantonalen Regelungen ist hier.

Die Rahmenvorgaben für die Erarbeitung von spezifischen Lagerschutzkonzepten zeigen auf, wie Lager im Kultur-, Freizeit- und Sportbereich im Rahmen der geltenden, übergeordneten Schutzvorschriften stattfinden können. 

Stand: 14. April 2021

Administration von J+S-Angeboten

Vom Start der «ausserordentlichen Lage» am 17. März bis zu den Lockerungen per 11. Mai 2020 durften keine J+S-Aktivitäten stattfinden. Für diese Zeit besteht kein Anspruch auf Subventionen.

In J+S-Kursen werden grundsätzlich alle J+S-Aktivitäten subventioniert, die durchgeführt werden, auch wenn die minimale Anzahl Aktivitäten/Trainings nicht eingehalten werden.

Für J+S-Lager gelten die generellen Bedingungen, wie bspw. mindestens 12 teilnehmende Kinder/Jugendliche, mindestens 2 J+S-Leiterinnen bzw. -Leiter, etc.. Müssen J+S-Lager wegen Gefährdung der Sicherheit oder der Gesundheit der Teilnehmenden vorzeitig abgebrochen werden, ohne dass die Mindestdauert erreicht worden ist, so werden die tatsächlich durchgeführten Tage inkl. Tag des Abbruchs subventioniert.

(Stand: 26. März 2020)

Nein, dies ist technisch nicht vorgesehen. In solchen Fällen muss ein neues Angebot angemeldet werden.

(Stand: 26. März 2020)

Grundsätzlich ja (wie gewohnt bis 5 Wochen vor dem Lagerstart), jedoch gilt es die Situation/Rahmenbedingungen bezüglich Lager (Restriktionen, Empfehlungen BAG, Schutzkonzepte) zu beobachten.

(Stand: 28. Oktober 2020)

 

Subventionen von J+S-Aktivitäten

Grundsätzlich werden alle J+S-Aktivitäten subventioniert, die durchgeführt werden (auch wenn die Minimaldauer bei Lagern, bzw. die minimale Anzahl Aktivitäten bei Kursen nicht eingehalten werden). Lagertage vor der «Corona-Sperre» werden inkl. Tag der Abreise/des Abbruchs subventioniert.

J+S-Aktivitäten während der «Corona-Sperre» sind nicht erlaubt.

(Stand: 26. März 2020)

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 die rechtlichen Grundlagen zur Umsetzung der J+S-Sonderbeiträge verabschiedet. Er hat damit die Grundlage geschaffen, um Organisatoren von J+S-Angeboten die durch die Coronakrise entstandenen Subventionsausfälle (teilweise) zu decken.

Von den einmaligen J+S-Sonderbeiträgen profitieren die Nutzergruppen 1, 2, 3 sowie nationale Sportverbände der Nutzergruppe 4. Hierfür sind die freien Mittel aus dem für 2020 genehmigten J+S-Kredit zu verwenden.

Ausgeschlossen von dieser Massnahme sind öffentlich-rechtliche Institutionen (Schulen, Gemeinden, Kantone) sowie Organisatoren, die im 2020 erstmalig J+S-Angebote angemeldet haben.

(Stand 20. Mai 2020)

 

Mit den J+S-Sonderbeiträgen sollen diejenigen Organisationen unterstützt werden, die primär ehrenamtlich geführt werden und vorwiegend über private Mittel finanziert werden (Sportvereine und -verbände sowie Jugendorganisationen).

(Stand 20. Mai 2020)
 

J+S-Aus- und -Weiterbildung (Kaderbildung)

Ab dem 19. April sind Präsenzunterricht sowie Sportaktivitäten für Personen mit Jahrgang 2000 und älter eingeschränkt wieder möglich. Die Organisatoren der J+S-Kurse und -Module prüfen die Durchführung unter den geltenden Bedingungen.

Angemeldete Personen werden direkt vom Organisator informiert.

 

Virtuell durchgeführte Kurse/Module von BASPO und den Kantonen sind EO-berechtigt, wenn der Kurs/das Modul:

  • mindestens 6 Stunden pro Tag gedauert hat,
  • und die aktive Teilnahme angenommen werden kann, etwa weil die Kursinhalte am Schluss abgefragt werden oder interaktive Element stattfinden.

(Stand: 14. April 2021)

Die Einsatzberechtigung der J+S-Kader (J+S-Leiter/innen, J+S-Expert/innen, J+S-Coaches, J+S-Coach-Expert/innen) wird ausserordentlich bis 31.12.2021 verlängert. Davon betroffen sind alle Anerkennungen mit Status «weggefallen seit 01.01.2019», «weggefallen seit 01.01.2020» und «gültig bis 31.12.2020». Alle diese Personen sind somit bis Ende 2021 einsatzberechtigt, auch wenn sie kein Weiterbildungsmodul besucht haben.

(Stand: 27. Mai 2020)


Jugend+Sport Bundesamt für Sport BASPO
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen
Tel.
+41 58 463 00 66

E-Mail

Jugend+Sport

Bundesamt für Sport BASPO
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen