Ringen

Ringen, eine der ältesten Sportarten überhaupt, wurde 1982 bei Jugend+Sport aufgenommen. In der Antike war der Ringkampf äusserst populär und wurde auch an den Olympischen Spielen betrieben.

Heute existieren im olympischen Programm zwei Stilrichtungen: Freistilringen und Griechisch-Römisch-Ringen (kurz Greco-Ringen genannt). Beim Freistilringen wird unter Einsatz des ganzen Körpers gekämpft, während beim Greco-Ringen Griffe nur oberhalb der Taille angesetzt werden dürfen.

Die Kämpfe werden in zahlreichen Gewichtsklassen ausgetragen. Grösse und Körpergewicht sind für den Erfolg deshalb nicht entscheidend.

Ringen bei Jugend+Sport

Kurse und Lager für Kinder und Jugendliche finden

Alle Kinder und Jugendlichen zwischen 5 und 20 Jahren sind in J+S-Kursen und -Lagern willkommen.

Infos zu Kursen und Lagern

Kurse und Lager für Kinder und Jugendliche organisieren

Im Ringen können Kurse und Lager für Kinder (5-10), für Jugendliche (10-20) sowie für gemischte Gruppen organisiert werden.

Infos zur Durchführung von J+S-Kursen und -Lagern

Aus- und Weiterbildung

Die J+S-Ausbildung in der Sportart Ringen führt vom J+S-Leiter über zwei Weiterbildungsstufen zum J+S-Experten.

Infos zur Aus- und Weiterbildung Ringen

Kursplan Ringen

Der J+S-Coach meldet die Kandidaten für die Aus- und Weiterbildungen im Ringen an.

Kursplan

Leitfäden

Ausbildungsstrukturen und Leitfäden

Weitere Dokumente

Merkblatt FTEM

Merkblatt Unfallprävention

Leitbild Jugend+Sport

  • Kurzfassung
    22.05.2017 | PDF, 6 Seiten, 179 KB, Deutsch

Ringen

Bei Fragen zu J+S-Kursen und -Lagern


Kantonale Sportfachstelle für J+S


Bei Fragen zur Sportart



E-Mail


Bei Fragen zu J+S-Ausbildungskursen oder -Weiterbildungsmodulen

Organisator gemäss Kursplan


Verantwortliche der Kantone und Verbände wenden sich an

Bundesamt für Sport BASPO
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen
E-Mail


Kontakt drucken

Ringen

Karte ansehen