print preview

Die häufigsten Fragen zu «Sport und Handicap» bei Jugend+Sport

Jugendliche mit und ohne Behinderung beim Sport im gemeinsamen Lager; Foto: BASPO / Daniel Käsermann
Foto: BASPO / Daniel Käsermann

  • Das Modul ist sportartenübergreifend und praxisorientiert.
  • Im Modul erfahren J+S-Leiterinnen und -Leiter, wie ein gemeinsames Training von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen gelingend gestaltet werden kann.
  • Die Teilnehmenden setzen sich mit Möglichkeiten und Strategien für gemeinsames Sporttreibens auseinander.
  • Es werden verschiedene Behinderungsbilder thematisiert und Situationen in verschiedenen Sportarten erprobt.
  • Dauer: 2 Tage
  • Die Qualifikation verlängert die J+S-Anerkennung und führt zum Zusatz «Sport und Handicap».
  • Zielpublikum: J+S-Leiterinnen und -Leiter Jugendsport aller Sportarten und J+S-Leiterinnen und -Leiter Kindersport.
  • Daten der Module Sport und Handicap Grundlagen Jugendliche bzw. Kinder

Es gibt verschiedene Möglichkeiten um den Zusatz «Sport und Handicap» zu erlangen: 

  • Verschiedene Partnerorganisationen bieten ebenfalls Aus- und Weiterbildungen zu Sport, Behinderungen und Inklusion an. J+S-Leiterinnen und -Leiter können nach Abschluss eines solchen Angebots unter Umständen mittels Äquivalenzantrag den Anerkennungszusatz «Sport und Handicap» erlangen.

  • J+S leistet einen zusätzlichen finanziellen Beitrag an ein J+S-Angebot, in dem Kinder und Jugendliche mit Behinderungen teilnehmen.
  • Mindestens eine anwesende J+S-Leiterin bzw. ein anwesender J+S-Leiter muss über den Zusatz «Sport und Handicap» verfügen.
  • Falls der Organisator die finanzielle Unterstützung beanspruchen möchte, muss der J+S-Coach den oder die Teilnehmer/-in spätestens bei Angebotsabschluss anmelden.
  • Wichtig: Jeder Organisator kann jederzeit Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in die J+S-Kurse und -Lager aufnehmen. Eine Anmeldung und der Zusatz «Sport und Handicap» sind nur erforderlich, wenn der Organisator zusätzliche finanzielle Beiträge für den zusätzlichen Aufwand erhalten möchte.
  • Das Angebot darf nicht über eine weitere Quelle des Bundes (SubG, Art. 12) subventioniert werden (z.B. über das BSV).

  • Kurs: CHF 10 pro J+S-Teilnehmer/-in mit Behinderungen und Stunde.
  • Lager: CHF 60 pro J+S-Teilnehmer/-in mit Behinderungen und Tag.

Die Zusatzbeiträge sind durch ein Kostendach limitiert. Sie dürfen maximal die Höhe des regulären Beitrags betragen. Hier zwei Rechnungsbeispiele:

Für ein J+S-Angebot (ganzjähriger Kurs) mit 5 Teilnehmenden, davon ist 1 Teilnehmender/-in mit Behinderung:

  • Reguläre J+S-Beiträge: CHF 294 (=maximaler Zusatzbeitrag )
  • Berechnung Zusatzbeiträge: 1 Teilnehmer/-in mit Behinderung (total 28 Teilnehmerstunden à CHF 10): CHF 280 Zusatzbeiträge
  • Ausbezahlt werden: Total CHF 574 (CHF294 reguläre Beiträge + CHF 280 Zusatzbeiträge)

Für ein J+S-Angebot (ganzjähriger Kurs) mit 5 Teilnehmenden, davon sind 2 Teilnehmende mit Behinderungen:

  • Reguläre J+S-Beiträge: CHF 294 (=maximaler Zusatzbeitrag)
  • Berechnung Zusatzbeiträge: 2 Teilnehmende mit Behinderungen (total 56 Teilnehmerstunden à CHF 10): CHF 560 Zusatzbeiträge
  • Ausbezahlt werden: Total CHF 588 (CHF 294 reguläre Beiträge + CHF 294 Kostendach für Zusatzbeiträge)

  • Um den Beitrag zu erhalten, muss die Anmeldung vor Angebotsabschluss via NDS eingereicht werden (siehe «Integration»). Dies ist Aufgabe des J+S-Coach.
  • Bei der Anmeldung muss mindestens ein/e J+S-Leiter/-in mit Zusatz «Sport und Handicap» angegeben werden, der/die in diesem Angebot eingesetzt wird.
  • Pro Kind oder Jugendliche/-r mit Behinderung benötigt es je eine Anmeldung.
  • Im Anmeldeformular werden die Angaben zur Person mit Behinderungen gemacht. Das Vorliegen einer Beeinträchtigung muss bestätigt werden. Der J+S-Coach bestätigt, dass ein zusätzlicher Aufwand für die Integration besteht. Er nutzt die Weisung betreffend zusätzlicher Beiträge für J+S-Teilnehmende mit Behinderungen, um den zusätzlichen Aufwand kurz und konkret zu beschreiben.

Weitere Unterlagen

Kontakte