print preview

Aus- und Weiterbildung

Athletinnen beim Light Contact Boxing; Foto Swiss Boxing
Foto: Swiss Boxing

In der Sportart Light-Contact Boxing besteht eine umfassende Aus- und Weiterbildung. Für eine Teilnahme müssen die Zulassungsbedingungen erfüllt sein.

  • Wer J+S-Leiter/in Light-Contact Boxing Jugendsport werden möchte und Jugendliche in die Sportart Light-Contact Boxing einführen will, besucht einen Leiterkurs Light-Contact Boxing.
  • Wer J+S-Leiter/in Light-Contact Boxing Kindersport werden möchte und ein vielseitiges und altersgerechtes Training für Kinder anbieten will, informiert sich unter Kindersport und wählt einen Leiterkurs Kampfsport Kindersport.

Nach der Grundausbildung und dem Abschluss der zweistufigen Weiterbildung ist eine Spezialisierung zur J+S-Expertin bzw. zum J+S-Experten Light-Contact Boxing möglich.

An den Kursen und Modulen kann teilnehmen, wer die allgemeinen und sportartspezifischen Zulassungsbedingungen erfüllt. Diese und weitere detaillierte Angaben zu den Kursinhalten sind unter den Weisungen der einzelnen Kurse und Module in der Ausbildungsstruktur und unter den Ausbildungswegen zu finden.

Sportartenübergreifende Module sind J+S-Weiterbildungen, die sowohl den Leiterinnen und Leitern Light-Contact Boxing als auch jenen anderer Sportarten zugänglich sind.

Leitfäden

Ausbildungsstrukturen und Leitfäden

Leitfäden – Kurse und Lager

Weitere Dokumente

Merkblatt FTEM

Trainingshandbücher

Merkblatt Unfallprävention

Spezifische Unterlagen


Light-Contact Boxing

Bei Fragen zu J+S-Kursen und -Lagern


Kantonale Sportfachstelle für J+S


Bei Fragen zur Sportart


E-Mail


Bei Fragen zu J+S-Ausbildungskursen oder -Weiterbildungsmodulen

Organisator gemäss Kursplan


Verantwortliche der Kantone und Verbände wenden sich an

Bundesamt für Sport BASPO
Hauptstrasse 247
CH-2532 Magglingen

Tel. +41 58 463 00 66
E-Mail